Wissenswertes über Raumklima und Wohngesundheit

 

 

 

 

Luftentfeuchtung

 

Jeder Mensch atmet täglich bis zu einen halben Liter Wasser aus. Zusätzlich verlieren wir im Laufe der Nacht ein bis zwei Liter Wasser, selbst wenn wir nicht schwitzen.  Feuchtigkeit, die in die Raumluft abgegeben wird und gerade in den heißen Sommermonaten zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen führt. Das Problem dabei: Zu feuchte Raumluft begünstigt Schimmelbildung. Die Schimmelsporen verteilen sich im Raum und werden über die Atemluft eingeatmet. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt in Innenräumen zwischen 40 – 60 %. Höhere Werte können unser allgemeines Wohlbefinden spürbar einschränken, oder, z. B. aufgrund von Schimmelpilzen, Allergien und Atemwegsbeschwerden fördern.

 

 

 

Luftbefeuchtung

 

Idealerweise sollte in Räumen eine Luftfeuchte zwischen 40 und 60 Prozent herrschen. Die in einem Zimmer vorherrschende Luftfeuchtigkeit hängt dabei immer von der Raumbeschaffenheit, den baulichen Gegebenheiten, der Witterung und der Jahreszeit ab. Gerade in den Wintermonaten sinkt die Luftfeuchte in Räumen oftmals um 20 oder sogar 30 Prozent und mehr. Hier gilt: Immer dort, wo geheizt wird, sinkt die Luftfeuchtigkeit stark ab. Daher ist es ungemein entscheidend, dass Sie der Raumluft mehr Feuchtigkeit zuführen.

Dies gewährleistet ein Luftbefeuchter. Die trockene Raumluft sorgt dann häufig für Gesundheitsprobleme. Neben den bekannten Beschwerden rund um die Atemwege und die Augen führt eine zu trockene Raumluft oftmals zu Abgespanntheit, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Zudem ist eine raue Haut vorprogrammiert und Hauterkrankungen sowie Allergien können sich verschlimmern.

Mit einer richtig dosierten Luftbefeuchtung können Sie ein solches Szenario nachhaltig vermeiden. Sie werden den Unterschied sofort merken: Ein freies Durchatmen ist angesagt. Die von der trockenen Luft gereizten Schleimhäute und Augen beruhigen sich wieder.

Sie können sich besser auf Ihre Arbeit bzw. auf Ihre Tätigkeiten im Haus konzentrieren. Letztendlich optimieren Sie quasi Ihr gesamtes Wohlbefinden durch einen Raumluftbefeuchter, der für eine ideale Luftfeuchtigkeit und gleichzeitig eine Reinigung der Luft in Ihren Räumlichkeiten sorgt.

 

 

Luftreiniger

 

Wissen Sie, wie viel Luft wir täglich zum Atmen brauchen? Tag für Tag sind mehr als 10.000 Liter Luft notwendig! Das entspricht in etwa dem Fassungsvermögen von mehr als 71 Badewannen. In jedem Liter Luft befindet sich Staub, zu Hause sogar um einiges mehr als draußen. Staub kann sichtbar und unsichtbar sein. Ein Teppichboden kann zum Beispiel das Achtfache seines Eigengewichts an Staub aufnehmen. Bakterien und Viren in der Luft sind mit bloßem Auge immer unsichtbar. Zudem wirbeln noch andere kritische Substanzen durch die Luft. Möbel, Laminat und Paneele sind teilweise mit Formaldehyd belastet, das jahrzehntelang an die Luft in der Wohnung oder im Büro abgegeben wird. Die Luft in Innenräumen kann teilweise bis zu zehnmal mehr belastet und mit Staub verunreinigt sein als die Außenluft. Da die meisten Menschen etwa 80 Prozent ihrer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, ist eine saubere und gesunde Raumluft enorm wichtig. Putzen, staubsaugen und lüften reicht meist nicht aus, um die krankmachenden Partikel aus dem Raum zu befördern. Ein Luftreiniger beseitigt Schadstoffe vollautomatisch und verbessert zudem die Luftqualität. Ihre Gesundheit dankt es Ihnen! 

Sie möchten ein Termin mit uns vereinbaren?

 

Bitte kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular (unter Kontakt), wir melden uns schnellstens zurück!

Druckversion Druckversion | Sitemap
©2021 Meyer-Frank